Sprungziele
Inhalt
Kabinettstück April 2020

Der Gummihosen­träger

Schlichte Gummihosenträger kennen wir auch in der heutigen Männermode. Wesentlich prächtiger sahen sie dagegen in der biedermeierlichen Männermode aus. Die Stoffstreifen, unter denen die Gummibänder mit den ledernen Knopflaschen eingenäht waren, wurden oft kunstvoll mit floralen Motiven, Jagdszenen oder graphischen Ornamenten bestickt. Sie gehörten bis um 1900 zu den wichtigsten Accessoires, um die Hosen zu halten. Unter der Weste verborgen waren sie eine Art Dessous für den Mann. In der Trachtenkleidung haben sie sich erhalten und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Einige schöne Exemplare »moderner« Hosenträger finden Sie auch bei uns im Trachtenkontor.


Abbildung:
Hosenträger, Süddeutschland, um 1850
Leder, Seide, Stramin, Wolle, Glasperlen, Metalldraht, Gummi
Sammlung Bezirk Oberbayern, Trachten-Informationszentrum

Ka·bi·nett·stück
Substantiv [das]

1. sehr geschicktes, erfolgreiches Handeln
2. besonders schöner, wertvoller Gegenstand

Das sogenannte Kabinettstück kann entweder ein ungewöhnlich geschicktes und erfolgreiches Handeln sein oder ein besonders schöner und wertvoller Gegenstand. Die zweite Definition trifft auf abertausende Exponate aus den Sammlungen des Trachten-Informationszentrum zu. Ob Kleidungsstücke, Accessoires, Fotografien, Grafiken oder Bücher – in Benediktbeuern besitzt der Bezirk Oberbayern einen Schatz aus über drei Jahrhunderten. Um einen Einblick in die reichen Bestände zu geben, stellen wir jeden Monat ein Kabinettstück vor. Dabei können Materialien, die Seltenheit, das Muster oder die Geschichte hinter den Originalstücken im Vordergrund stehen.

Die Digitalisierung und die Veröffentlichung der Sammlungen des Trachten- Informationszentrum im Netz ist eine groß angelegte Arbeit, die sich noch über viele Jahre erstrecken wird. Einen Vorgeschmack auf dieses Zukunftsprojekt bietet unser monatlich erscheinendes Kabinettstück.
nach oben