Sprungziele
Inhalt
Kabinettstück November 2017

Herrenweste um 1820

Sie ist prachtvoll, außergewöhnlich und ihre Herkunft liegt im Dunkel der Geschichte eines Klosters. Ihren großen Auftritt hatte diese Weste in der Zeit des Empire und beginnenden Biedermeier. Wie sie in den Besitz der Missions-Dominikanerinnen des oberbayerischen Klosters Schlehdorf kam, ist unklar. Zuletzt war sie Teil einer kleinen Sammlung von Objekten der ehemaligen klösterlichen Fahnenstickerei. Der lachsrote Oberstoff ist aus kostbarem Seiden-Jacquard mit eingewebtem Blumenmuster. Die Taille war hoch angesetzt, der Stehkragen reichte bis an die Ohren. Die großen Silberknöpfe zeugen von einem einst wohlhabenden Träger dieses Exponats, das nun in der Sammlung des Trachten-Informationszentrums aufbewahrt wird.


Abbildung:
Herrenweste, broschierte Seide, Goldborte, Silberknöpfe, Bayern, um 1820
Sammlung Bezirk Oberbayern, Trachten-Informationszentrum
Foto: Anita Karl-Holeczek

Ka·bi·nett·stück
Substantiv [das]

1. sehr geschicktes, erfolgreiches Handeln
2. besonders schöner, wertvoller Gegenstand

Das sogenannte Kabinettstück kann entweder ein ungewöhnlich geschicktes und erfolgreiches Handeln sein oder ein besonders schöner und wertvoller Gegenstand. Die zweite Definition trifft auf abertausende Exponate aus den Sammlungen des Trachten-Informationszentrum zu. Ob Kleidungsstücke, Accessoires, Fotografien, Grafiken oder Bücher – in Benediktbeuern besitzt der Bezirk Oberbayern einen Schatz aus über drei Jahrhunderten. Um einen Einblick in die reichen Bestände zu geben, stellen wir jeden Monat ein Kabinettstück vor. Dabei können Materialien, die Seltenheit, das Muster oder die Geschichte hinter den Originalstücken im Vordergrund stehen.

Die Digitalisierung und die Veröffentlichung der Sammlungen des Trachten- Informationszentrum im Netz ist eine groß angelegte Arbeit, die sich noch über viele Jahre erstrecken wird. Einen Vorgeschmack auf dieses Zukunftsprojekt bietet unser monatlich erscheinendes Kabinettstück.
nach oben