Sprungziele
Content
September 2018

Postkarte – Karikatur in Tracht

»A Lederhos’n, a rots Schilä, de Zwanzgal in da Reih, an Hiatling in da Seitntaschn, an Haslstock dabei …« (Eine Lederhose, eine rote Weste, die Talerknöpfe in einer Reihe, das Messer in der Seitentasche, einen Haselnussstock dabei …)
Schon in den ersten Zeilen dieses alten Couplets, das der Autor dieser Zeilen von Kindesbeinen an kennt, wird das Klischee des groben, protzigen und in Tracht gekleideten Bauern besungen. Dem Stereotyp des alpinen Helden in der kurzen Lederhose steht hier ein nicht minder zementiertes Bild gegenüber: Es ist das Zerrbild des so bauernschlauen wie saugroben Unterlandlers in Stiefeln und langer Lederhose. Die Fliegenden Blätter, die Bilder und Texte des bitterbösen Simplicissimus und nicht zuletzt die Geschichten eines gewissen Ludwig Thoma festigten und ruinierten das Bild des Landbewohners in Tracht nachhaltig. Der beißende Spott um und nach 1900 sorgte im Nachhinein nolens volens dafür, dass wir uns heute mit einem Bayernbild herumschlagen dürfen, das zwar fleißig bedient wird, aber nie allgemein war. Diese Karikatur wurde von Joseph Futterer, der unter anderem für den Simplicissimus arbeitete, zeichnerisch auf die Spitze getrieben; zu den Lederhosen, der roten Weste und dem Stock gesellen sich eine überdimensionale Uhrkette und ein kleiner Hut mit Pfauenfeder auf der Zipfelmütze. Die qualmende Virginia, die der »rotbackade Bauernbua« (rotbackiger Bauernbub) raucht, gibt der Illustration noch den nötigen Biss.
Sollten derzeit auf dem Münchner Oktoberfest in so manchen Bierhallen ähnliche Typen zu entdecken sein, dann wundern Sie sich nicht – Klischees möchten eben gepflegt werden …



Abbildung:
Joseph Futterer, Postkarte, 1871-1930
Sammlung Bezirk Oberbayern, Trachten-Informationszentrum

Ka·bi·nett·stück
Substantiv [das]

1. sehr geschicktes, erfolgreiches Handeln
2. besonders schöner, wertvoller Gegenstand

Das sogenannte Kabinettstück kann entweder ein ungewöhnlich geschicktes und erfolgreiches Handeln sein oder ein besonders schöner und wertvoller Gegenstand. Die zweite Definition trifft auf abertausende Exponate aus den Sammlungen des Trachten-Informationszentrum zu. Ob Kleidungsstücke, Accessoires, Fotografien, Grafiken oder Bücher – in Benediktbeuern besitzt der Bezirk Oberbayern einen Schatz aus über drei Jahrhunderten. Um einen Einblick in die reichen Bestände zu geben, stellen wir jeden Monat ein Kabinettstück vor. Dabei können Materialien, die Seltenheit, das Muster oder die Geschichte hinter den Originalstücken im Vordergrund stehen.

Die Digitalisierung und die Veröffentlichung der Sammlungen des Trachten- Informationszentrum im Netz ist eine groß angelegte Arbeit, die sich noch über viele Jahre erstrecken wird. Einen Vorgeschmack auf dieses Zukunftsprojekt bietet unser monatlich erscheinendes Kabinettstück.
to top